Heute ist WordPress in der Version 2.8 erschienen. Da ich momentan an einem WordPress-Plugin arbeite, interessant mich nicht nur, was sich an der Oberfläche oder am Funktionsumfang geändert hat, sondern auch was es für Neuerungen im Inneren gibt.

Ein diff zwischen WordPress 2.7.1 und WordPress 2.8 gibt mir 1194 Zeilen zurück. Ein Blick auf die Änderungen zeigt mir, dass der Code aufgeräumt. Es kommen jetzt z.B. die neuen Funktionen der esc_-Serie zum Einsatz.

Eine der spannendsten Neuerungen dürfte die neue Widgets API sein. Um ein mehrfach instanzierbares Widget zu erstellen, wird die Klasse WP_Widget erweitert. Die drei Methoden widget(), form() und update() müssen in der eigenen Klasse überschrieben werden.

Die Menüs lassen sich jetzt mittels Plugin aufbauen/umordnen. Einige Fantasie vorausgesetzt, öffnet das ungeahnte neue Möglichkeiten. Das Menü war bisher sehr starr und hat damit das Layout aller Themes stark bestimmt. Mit einem programmatisch änderbaren Menü werden wir interessante, neue Layouts sehen.

keine